Festsitzende Zahnspangen

Die festsitzende Zahnspange ist das klassische Bild, an das wir denken, wenn wir das Wort „Zahnspange“ hören. Zahnspangen sind mittlerweile sehr ausgereifte technische Apparaturen – bereits 40 Prozent aller Jugendlichen und immer mehr Erwachsene nehmen diese kieferorthopädische Therapieform in Anspruch. Bei Erwachsenen erfreuen sich die etwas weniger auffälligen Keramikbrackets (kurz: Brackets) großer Beliebtheit.

Funktionsweise von festsitzenden Zahnspangen

Die Funktionsweise von festsitzenden Zahnspangen wurde in den letzten Jahrzehnten laufend optimiert. Auf die Vorderflächen aller Zähne werden sogenannte Brackets geklebt – ein kleines Knöpfchen, welches an einer genau vorgegebenen Stelle am Zahn Platz finden muss. Alle Brackets werden anschließend mit einem dünnen Draht verbunden, welcher konstant geringe Mengen an Energie freigibt. Diese frei werdende Energie ist der zündende Initiator für den Knochen um einen langsamen Umbauprozess einzuleiten. Eine Zahnbewegung wird ausgelöst. Der Umbauprozess wird mit der Wahl der Brackets und Drähte gezielt gesteuert, was sich am Ende in einer optimal gegliederten Position der Zähne und einem idealen Zahnbogen zeigt. Der große Vorteil der festsitzenden Zahnspange im Vergleich zu abnehmbaren Apparaturen ist, dass sie 24 Stunden täglich auf die Zähne einwirkt.

Die festsitzende Zahnspange ist eine sehr effektive Methode, in einigen Fällen beschränkt sich die Therapie auf ein Jahr. Bei komplexeren Fehlstellungen ist meistens ein zweites Behandlungsjahr notwendig.

Nach Abschluss der festsitzenden kieferorthopädischen Behandlung muss sichergestellt werden, dass die Zähne für immer in der Idealposition verbleiben. Bewerkstelligt wird dies durch einen kleinen Draht (Retainer), der an die Innenseite der Zähne geklebt wird. Der Draht stellt sicher, dass die Zähne keine Möglichkeit haben, um sich aus ihrer neuen Position zu bewegen.

Festsitzende Zahnspangen mit Metallbrackets

Metallbrackets sind die Standardvariante in der Behandlung mit festsitzenden Zahnspangen. Die Brackets sind eine robuste und preiswerte Option für eine kieferorthopädische Therapie.

Festsitzende Zahnspangen: Zahnärzte am Stadtpark
Festsitzende Zahnspangen mit Keramikbrackets: Zahnaerzte am Stadtpark

Festsitzende Zahnspange mit Keramikbrackets (durchsichtige bzw. zahnfarbene Brackets)

Brackets aus Keramik sind eine sehr gute und optisch unauffälligere Alternative. Bei Erwachsenen, aber auch bei vielen Jugendlichen, erfreut sich diese Option sehr großer Beliebtheit. Der Preis für Keramikbrackets ist ein wenig höher als für Brackets aus Metall.

Therapieablauf bei der festen Zahnspange

Die Therapie mit festsitzenden Zahnspangen ist bei uns in der Ordination nach Behandlungsjahren gegliedert. Häufig ist die Therapie bereits nach einem Jahr abgeschlossen – in solchen Fällen wird auch nur dieses verrechnet.
Unsere Fachärztin für Kieferorthopädie, Dr. Jennifer Maier, berät Sie gerne zu all Ihren Fragen.

Kontakt

Haben Sie Fragen zur festsitzenden Zahnspange?

Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihre Anfrage.

Zahnärzte am Stadtpark
Salesianergasse 4/3
1030 – Wien

Häufig gestellte Fragen zur festsitzenden Zahnspange

Wie viel kostet die Behandlung mit der festsitzenden Zahnspange?

Unser Erstberatungstermin ist kostenlos.
Kosten für das erste Behandlungsjahr: 2.900,00 Euro
Im Preis sind alle Therapieschritte inbegriffen.
Kosten für das zweite Behandlungsjahr: 2.400,00 Euro
Im Preis sind alle Therapieschritte inbegriffen.
Keramikbrackets: Der einmalige Preis für die zahnfarbene Alternative beträgt 500,00 Euro.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen:
In vielen Fällen werden 300,00 Euro pro Behandlungsjahr von der Wiener Gebietskrankenkasse rückerstattet. Bei zwei erforderlichen Behandlungsjahren entspricht dies 600,00 Euro.
Bei Privatversicherungen und kleineren gesetzlichen Versicherungen können auch höhere Zuschüsse erwirkt werden (BVA bis zu 1.000,00 Euro, SVA bis zu 700,00 Euro).

Kostenersparnis beim Lohnsteuerausgleich:
Sie können beim Lohnsteuerausgleich unter „außergewöhnliche Belastungen“ ca. 300,00 Euro geltend machen. Der Betrag variiert von Patient zu Patient, da z.B. Faktoren wie das Einkommen und die Anzahl der Kinder eine Rolle spielen.

Welche Voraussetzungen müssen für eine festsitzende Zahnspange erfüllt sein?

Generell wird vor oder gleich nach dem Erstgespräch mit der Kieferorthopädin eine allgemeine Kontrolle der Zähne durchgeführt. Hierbei wird der Zustand der Zähne genau untersucht, wobei ein besonderes Augenmerk auf etwaige Kariesläsionen gelegt wird. Sind Kariesläsionen vorhanden, werden sie im Rahmen einer Füllungstherapie vor Beginn der kieferorthopädischen Behandlung beseitigt.

Wie lange dauert die Therapie mit einer festsitzenden Zahnspange?

Die Dauer einer Therapie mit einer festsitzenden Zahnspange richtet sich immer nach der individuellen Ausgangssituation. Entscheidend sind hier meistens die Art und der Schweregrad der Fehlstellung. In vielen Fällen lässt sich bereits nach einem Jahr ein sehr gutes Ergebnis erreichen.

Welche Schäden kann eine Zahnspange verursachen?

Generell ist die Zahnspange eine sichere Therapieform. Werden das Putzen der Zähne und die Mundhygiene generell vernachlässigt, dann kann es zur Kariesbildung kommen. Deshalb sind auch häufige Kontrollen und die regelmäßige professionelle Zahnreinigung empfohlen.

Was wird beim Erstgespräch besprochen?

Das Erstgespräch dient der Bestimmung der Zahnfehlstellung und der ungefähren Abschätzung der Therapiedauer und des Aufwands. Darüber hinaus bietet das Erstgespräch natürlich auch eine sehr gute Gelegenheit, um all Ihre Fragen zu beantworten. Wir nehmen uns viel Zeit, um uns jedem Anliegen unserer Patienten in Ruhe zu widmen. Das Erstgespräch ist nie mit Kosten verbunden.

Was passiert bei der Befundaufnahme?

Bei der Befundaufnahme werden Abdrücke und Fotos der Ausgangssituation sowie eine Röntgenanalyse gemacht, um genaue Anhaltspunkte für die Therapieplanung zu gewinnen. Jeder Behandlungsplan wird individuell erstellt.

Welche Brackets werden bei der festsitzenden Zahnspange verwendet?

Wir verwenden ausschließlich In-Ovation Brackets der Firma Dentsply. Hierbei handelt es sich um die modernste Form von selbstlegierenden Brackets. Die Brackets verfügen über einen eingebauten Verschluss, sodass sie nicht zusätzlich mit einem Draht verschlossen werden müssen, was das Tragen der Zahnspange angenehmer macht.

Ist das Zähneputzen mit einer festen Zahnspange erschwert?

Mit einer festsitzenden Zahnspange ist das Zähneputzen erschwert, da die Brackets ein Hindernis für die Borsten der Zahnbürste darstellen. Deswegen sind eine sorgfältige Mundhygiene, der Besuch der jährlichen Prophylaxesitzung und die sechsmonatige Routinekontrolle (Karieskontrolle) von enormer Wichtigkeit bei Patienten mit einer festsitzenden Zahnspange.

Welche Vorteile haben selbstlegierende Brackets?

Sie beschleunigen einerseits die Behandlung, andererseits gehen sie mit einem höheren Tragekomfort als andere Systeme einher, da sie keine Verschlussdrähte haben, sondern über einen eigenen eingebauten Verschluss verfügen.

Bleiben in einer festsitzenden Zahnspange Essensreste hängen?

Da die Zahnspange an der Vorderseite der Zähne klebt kann es sein, dass sich Essensreste darin verfangen. Aus diesem Grund sind die konsequente häusliche Zahnreinigung und die professionelle Mundhygiene während der Therapie mit einer festsitzenden Zahnspange besonders wichtig.

Ist die Verwendung von Zahnseide bei einer festsitzenden Zahnspange möglich?

Da alle Zähne mit einem Draht verbunden sind ist es fast unmöglich, Zahnseide zu verwenden. Während des Tragens einer fixen Zahnspange sollten die Zahnzwischenräume mit sogenannten Interdentalbürstchen gereinigt werden.