Wurzelbehandlung – für schöne Zähne ohne Schmerzen

„An unseren Zähnen nagt der Zahn der Zeit“, sagte Erhard Blank, Heilpraktiker. Und jeder, der schon einmal Zahnschmerzen hatte, kann dies nur bestätigen. Dem Fortschritt der Zahnmedizin sei Dank gibt es heutzutage neben einer guten häuslichen Zahnhygiene Behandlungsmethoden, die dabei helfen, Zahnerkrankungen vorzubeugen, die Zähne lange funktionsfähig und gesund zu erhalten oder, im Falle von bestehenden Zahnerkrankungen, diese zu heilen und Schmerzen zu lindern. Eine dieser Methoden ist die Wurzelbehandlung oder Wurzelkanalbehandlung (Endodontie).

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Die Wurzelkanalbehandlung (Wurzelbehandlung, Endodontie) ist eine Behandlungs- oder Therapie-Form in der Zahnmedizin, mit deren Hilfe der Zahnarzt einen Zahn „an Leben erhält“, dessen Nerv (auch Zahnnerv oder Pulpa) zwar vital, aber irreversibel entzündet oder abgestorben (devital) ist. Bei dieser Behandlung wird der entzündete Nerv bzw. das Nervengewebe (Pulpengewebe) aus dem Wurzelkanal entfernt und der Wurzelkanal danach gefüllt, um das Eindringen von Fremdkörpern, welche das Zahnmaterial von innen schädigen und zerstören könnten, zu vermeiden.

Wurzelbehandlung unter Mikroskop: Zahnärzte am Stadtpark

Wann wenden wir eine Wurzelbehandlung bei unseren Patienten an?

Um den Verlust eines Zahnes zu vermeiden, dessen Nerv zwar entzündet oder bereits abgestorben, der aber sonst noch funktionsfähig ist, wird dieser von unseren Zahnärzten wurzelbehandelt. Die starke Zerstörung und komplizierte Ausgangslage bei manchen Zähnen, die unter Umständen auch Ihren Kieferknochen schädigen kann, machen es unmöglich, diese mit herkömmlichen Behandlungsmethoden zu erhalten, weswegen in unserer Wiener Ordination eine Wurzelbehandlung unter dem Mikroskop durchgeführt wird.

 Wie entsteht eine Zahn- bzw. Zahnnerventzündung und welche Symptome weisen darauf hin?

Mögliche Ursachen einer Entzündung des Zahnes bzw. des Zahnnervs sind z. B. ein durch Karies verursachter Defekt, ein starker Verlust von Zahnhartsubstanz oder Traumen. Die häufigste Ursache ist Karies, eine durch den Stoffwechsel von Bakterien verursachte Zahnerkrankung, auch Zahnfäulnis genannt.

Im ersten Stadium der Zahnerkrankung findet eine Abkapslung des Endodonts (Zahnmark (Pulpa) und Zahnbein (Dentin)) statt, um eine Barriere aus zusätzlichem Zahnbein zu errichten. Unbehandelt dringt Karies jedoch im Laufe der Zeit durch die verschiedenen Schichten des Zahns bis in das Zahnmark und die Wurzelspitze ein und es kommt zu einer Entzündung der Pulpa (Zahnmark, Zahnnerv).

Die ersten Symptome zeigen sich in Form des klassischen Zahnschmerzes, der sich vor allem bei Kontakt mit süßen, warmen oder kalten Speisen bemerkbar macht.

In einem späteren Stadium der Entzündung sind die Zähne auch druck- und klopfempfindlich, was sich mit einem Pochen beschreiben lässt und durch Kälte gelindert werden kann. Ist jedoch das Zahnmark bereits abgestorben, können Schwellungen und Entzündungen des Zahnfleisches und des Zahnbeins sowie sogenannte Aufbiss-Schmerzen entstehen. Spätestens in diesem Stadium, besser jedoch schon bei den ersten Anzeichen, ist es Zeit, uns zu konsultieren. Sollte eine Wurzelbehandlung notwendig sein, werden unsere Zahnärzte diese weitestgehend schmerzfrei durchführen.

Kontakt

Haben Sie Fragen zur Wurzelbehandlung mit Mikroskop?

Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihre Anfrage.

Zahnärzte am Stadtpark
Salesianergasse 4/3
1030 – Wien

Wie verläuft eine Wurzelkanalbehandlung?

Wurzelkanalbehandlung Schritt 1: Die Karies wird entfernt

Im ersten Schritt der Behandlung wird die Karies sorgfältig entfernt, um eine weitere Schädigung des Zahns durch die Zahnfäulnis zu vermeiden. Da die Zähne und vor allem der Nerv in diesem Stadium der Erkrankung bereits sehr schmerzempfindlich sind, wird die Behandlung unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Erst nachdem diese Wirkung zeigt, werden mithilfe von speziellen Bohrern die von Karies befallenen Bereiche entfernt und ein Zugang zum Zahnnerv gelegt.

Durch diesen Zugang, ein kleines Loch auf der Oberfläche des Zahns, erhält der Zahnarzt Zugriff auf das infizierte/entzündete Zahnmark (Pulpa).

Wurzelkanalbehandlung Schritt 2: Entfernung von Gewebe

Bei diesem zweiten Schritt der Behandlung findet die eigentliche Wurzelbehandlung statt.

Durch das Ausräumen des Inneren des Zahnes gelingt es dem Zahnarzt, die einzelnen Wurzelkanäle zu vergrößern und das entzündete Gewebe sowie die Bakterien zu entfernen.

Im Verlauf der Wurzelkanalbehandlung werden mehrmals Röntgenaufnahmen vorgenommen. Zum einen, um die Schwere der Entzündung einzuordnen und zum anderen, um den Rückgang der Entzündung sowie den Fortschritt der Wurzelbehandlung zu beurteilen.

Wurzelkanalbehandlung Schritt 3: Verschluss des Kanales

Sobald alle Wurzelkanäle frei von Karies, unerwünschten Bakterien und Entzündungen sind, schließt der Zahnarzt die Wurzelkanäle mit einer Wurzelfüllung, indem er ein Füllmaterial einbringt, welches das Innere des Zahnes gänzlich versiegelt und gegen ein weiteres Eindringen von Karies schützt. Im Idealfall wird eine Überkonstruktion (Krone) auf den Zahn gesetzt.

Je nach Schwere der Entzündung bzw. Infektion des Zahnes wird die Behandlung auf mehrere Termine aufgeteilt. Der Zahn wird von Ihrem Zahnarzt nach jeder Behandlungsphase mit einer provisorischen Wurzelfüllung verschlossen.

Häufig gestellte Fragen zur Wurzelbehandlung (Wurzelkanalbehandlung, Endodontie) mit Mikroskop

Wie viel kostet eine Wurzelbehandlung mit dem Mikroskop?

Aufgrund der gesetzlichen Regelungen in Österreich ist es uns nicht gestattet, Preise online zu veröffentlichen. Gerne beraten wir Sie ausführlich bei einem Beratungstermin in unserer Ordination.

Wie lange dauert die Behandlung?

Eine Wurzelbehandlung kann mehrere Termine in Anspruch nehmen, da es oftmals nicht möglich ist, eine Entzündung im Rahmen einer Sitzung gänzlich zu eliminieren. Die gänzliche Beseitigung der Entzündung ist eine wichtige Grundvoraussetzung dafür, dass der Zahn längerfristig erhalten bleiben kann.

Wie gestaltet sich die Versorgung des Zahnes nach einer Wurzelbehandlung?

Im Vergleich zu anderen Behandlungen beim Zahnarzt ist die Wurzelbehandlung eine aufwendige Therapie. Die Behandlung macht nur dann Sinn, wenn nach erfolgreicher Therapie eine perfekte Überkonstruktion auf den Zahn gesetzt wird, um diesen ideal zu schützen. Zum bestmöglichen Schutz des Zahnes nach einer Wurzelbehandlung empfehlen wir einen Stiftaufbau und die Versorgung mit einer Krone.